Einladung zur Informationsveranstaltung

Zukunft der Jugendarbeit im SHKV

 Wie bereits auf dem Verbandstag angeklungen, möchte der SHKV zur Förderung und Unterstützung der Jugendarbeit im Lande ein zukunftsfähiges Konzept - auf möglichst breiter Basis - entwickeln und lädt daher Interessierte aus allen Vereinen und Verbänden im November zu zwei Informationsveranstaltungen ein.  

Geplant sind der 07. und 08. Novemver in Bad Segeberg bzw. Rendsburg, jeweils 19 Uhr in den dortigen Vereinskegelsporthallen. 

Zwecks besserer Vorbereitung wird um eine Anmeldung gebeten.
Bitte wendet Euch an den Präsidenten Uwe Oldenburg, Ohldörp 113, 24783 Osterrönfeld

Einladung

 


Ländervergleichsspiele

SHKV-Senioren holen den Länder-Pokal
Damen A gewinnen Silber

lpherra

Das Herren A-Team des SHKV gewinnt bei den diesjährigen Ländervergleichsspielen in Hamburg die Goldmedaille. Carsten Dirks und Kai Petersen (beide Husum), die Kieler Jörn Kemming und Roger Dieckmann sowie der Neu-Itzehoer Hermann Thiesen sorgen für einen deutlichen Erfolg mit über 100 Holz Vorsprung vor  Berlin und Brandenburg. Aus der geschlossenen Mannschaftsleistung ragt überraschend Hermann Thiesen heraus, der sich - neben Kemming, Dieckmann und Petersen - als bester Spieler des Turniers auch einen Platz im Nationalkader für das Länderspiel gegen Dänemark ergattert.

lpdama

Die Damen A sichern sich in der Besetzung Ines Dirks, Anja Molzahn (beide Husum), Tina Haut (Rendsburg), Birgit Heeschen (Neumünster) sowie Landes- und Deutscher Meisterin Sylvia Pantzke (Stormarn) Platz Zwei hinter Niedersachsen aber noch vor Hamburg. Bei den Damen B/C müssen sich die deutschen Einzelmeisterinnen Monika Clausen (Rendsburg) und Elke Latza (Itzehoe) mit
ihren Kolleginnen Gabriele Rüter (Flensburg), Elke Hahnkamm (Marne) und Heike Niebuhr (Heide) knapp geschlagen mit Platz 4 zufrieden geben. Diese Konkurrenz gewinnt die Länderauswahl von Brandenburg vor Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern.

Platz 5 erreichen die Herren B/C mit Peter Graßhoff (Itzehoe), Hans-Joachim Hupe, Wolfgang Sund (beide Neumünster), Helmut Raguse (Marne) und dem Deutschen Meister Wolfgang Knop (Rendsburg). Gold holt auch hier die Auswahl Brandenburgs, ein Holz vor Mecklenburg-Vorpommern und weitere zwei Holz vor Niedersachsen.

Herren siegen in Lüneburg, Damen werden Fünfte

dahe

Nach den beiden Erfolgen im Vorjahr können diesmal nur die Herren ihren "goldenen Weg" weiter beschreiten. In der Besetzung Marc Stender, Jan Stender (beide Oldenburg) und den drei Kielern Alexander Eggers, Kai Ludorf und Sascha Brinks gewinnen sie die Goldmedaille für den SHKV vor Brandenburg und Berlin.

Die Damen mit Nancy Prievenau, Stefanie Kock (beide Kiel), den Husumerinnen Annika Heins und Sabine Westphal sowie der Rendsburgerin Katrin Schulz müssen hingegen "kleinere Brötchen backen" und sich am Ende mit Rang Fünf begnügen. Hier gewinnt die Auswahl Berlins vor Niedersachsen und Hamburg.

Alle Ergebnisse der Ländervergleichsspiele findet ihr hier:

Damen und Herren
Seniorinnen und Senioren



Monat des Kegel- und Bowlingsports

DKB wirbt für "umwerfenden Sport"

Kegeln und Bowling sind umwerfende Sportarten. Das wissen die Aktiven, die regelmäßig „in die Vollen“ gehen, nur allzu gut.

Doch viele Menschen im Land zwischen den Meeren kennen nicht den Unterschied zwischen Kegeln und Sportkegeln sowie zwischen Bowling und Sportbowling. Das will der Deutsche Kegler- und Bowlingbund (DKB) mit seiner Kampagne „Kegeln und Bowling – umwerfende Sportarten“ ändern und wird dabei vom SHKV unterstützt. Auf allen Bowling- und Kegelbahnen, wie bei sportlichen Wettbewerben, soll um „Pluspunkte“ geworben werden. Mit anderen Worten:

Mehr Aufmerksamkeit, mehr Sympathien und letztendlich auch mehr Mitglieder für Vereine und Verbände.

Je mehr Klubs und Vereine bei dieser vom DKB initiierten Gemeinschaftsaktion mitmachen, umso eher sind diese Ziele zu erreichen. Damit es möglichst einfach ist, im Monat des Kegel- und Bowlingsports vor Ort aktiv zu werden, unterstützt der DKB die Vereine und Klubs, zum Beispiel mit kostenlosen Foldern und anderen kostengünstigen Werbemitteln oder mit Textvorlagen für die Medienmitteilungen.

Weitere Infos zur DKB-Kampagne und zum Monat des Kegel- und Bowlingsports sind auf der Startseite des DKB-Internetauftritts und unter dem Menüpunkt „umwerfender Sport“ zu finden. Im Servicebereich unter „Downloads“ gibt es zudem detaillierte Infos und hilfreiche Vorlagen.

Monat des Kegelsports


Deutsche Meisterschaften Bohle 2017

Goldener Abschluss durch Annika Heins
Insgesamt sieben Meister-Titel an SHKV-Aktive

sonntag

Annika Heins vom VHK Husum sorgt mit ihrer Goldmedaille im Einzel der Juniorinnen für das letzte Highlight der DM Bohle. Dabei macht die Titelverteidigerin es zum Abschluss der Wettbewerbe in Bremen spannend und kann erst auf der vorletzten Bahn an der lange Zeit führenden Laura Gawenda (889 Holz) aus Jever vorbeiziehen, Dritte wird die Berlinerin Jennifer Uth.
Mit einem guten 9. Platz zeigt sich Jacqueline Schmidt (TSV Bollingstedt-Gammelund, 875 Holz) zufrieden, die Segebergerin Nina Steffen verpasst als 14. das Finale, Bianca Dau vom VSK Stormarn wird gar nur 22.

Bei den Junioren erreichen zwar außer dem Flensburger Fabian Schröfel alle anderen Schleswig-Holsteiner den Endlauf, für Sven Willems (SG Bordesholm/Rendsburg, 878 Holz), Dennis Deipenau (SG Kiel, 876) und Danny Lem (VHK Husum, 859) springen am Ende aber nur die Plätze 7, 9 und 11 heraus.

Ein ungewohntes Bild auch im Herren-Einzel: Kai Ludorf (SG Kiel) wird mit 903 Holz Fünfter, Carsten Dirks aus Husum mit 900 Holz Sechster, Jörn Kemming und Martin Branzke (beide Kiel) teilen sich Platz 8 mit 898 Holz. In die Medaillenvergabe können die Vier nicht eingreifen. Neuer Deutscher Meister wird mit dem Tageshöchstwurf von 919 Holz Dennis Krol vom Gast gebenden Bremer KV, Christian Spyra erreicht mit 911 Holz Silber und Bronze geht an Torsten Hensel aus Celle (909 Holz).
Der Oldenburger Jan Stender verpasst am Vortag das Finale als 13. denkbar knapp, Alexander Eggers (Kiel) wird 16.

Bei den Damen fehlen Landesmeisterin Anika Manteufel aus Oldenburg ganze elf Holz aufs Treppchen. Ihre 888 Holz bedeuten aber 
immerhin Platz 4, holzgleich mit Yvonne Hinsemann (Hannover). Deutsche Meisterin wird Anja Grünwald (Bremerhaven, 909 Holz) mit deutlichem Vorsprung vor Simone Zander (Spandau, 900 Holz) und Simone Grziwa (Bremen, 898). Susanne Lütjens von der SG Bordesholm/Rendsburg scheidet als 13. in der Qualifikation aus.

Medaillenregen bei den Senioren-Einzelwettbewerben
Viermal Gold und einmal Silber für SHKV

alle

Landesmeisterin Sylvia Pantzke vom VSK Stormarn trumpft im Einzel-Finale bei den Damen A groß auf: Mit 890 Holz gewinnt sie die Deutsche Meisterschaft und verweist die Cuxhavenerin Silke Schultz mit einem Holz auf den Silberrang. Weitere zwei Holz dahinter wird Karin Hilgemeier aus Delmenhorst Dritte, Titelverteidigerin Hella Tadken-Taddicken aus Jever muss sich mit Platz 4 begnügen.
Birgit Heeschen (GH Neumünster) wird mit 885 Holz am Ende Sechste, die Husumerin Anja Molzahn verpasst am Vortag "im Stechen" den Finaleinzug und erreicht Platz 13.

syl      rog
 
Der Kieler Roger Dieckmann, im Vorjahr noch Deutscher Meister bei den Herren, gewinnt in einem hochklassigen Herren A-Finale mit 905 Holz die Silbermedaille. Im Ausscheidungskegeln kann er sich gegen den Bergedorfer Carsten Bryde durchsetzen, der Titel aber geht mit fünf Holz Vorsprung an Robert Neumann aus Hannover. Hermann Thiesen (VSK Stormarn, 877) belegt im Finale den 11. Platz, Landesmeister Kai Christensen (Husum) scheitert tags zuvor bereits in der Qualifikation.

Im Einzel Herren B holt sich "Nachrücker" Wolfgang Knop
(SG Bordesholm/Rendsburg) mit 903 Holz verdient den Deutschen Meistertitel mit sieben Holz Vorsprung vor Uwe Trenke (Bremerhaven) und Manfred Thoden vom Gast gebenden Bremer KV. Peter Graßhoff (SG Itzehoe) wird Siebenter.

moni     fans

Monika Clausen (SG Bordesholm/Rendsburg) ist die neue Deutsche Meisterin im Einzel der Damen B. Mit 876 Holz gewinnt sie zur Freude einer großen schleswig-holsteinischen Fan-Gemeinde überraschend Gold vor Sabiene Beau (Stendal) und der Berlinerin Dagmar Penndorf. Die Flensburgerin Gabriele Rüter verpasst das Finale als 16. der Qualifikation.

Elke Latza (SG Itzehoe) gewinnt bei den Damen C die Goldmedaille, legt in der 1. Tour bereits 879 Holz vor. Zweite wird Marianne Lübbering (Delmenhorst) vor der Titelverteidigerin Ursula Dicks aus Stade. Karin Piel (VSK Segeberg) rangiert mit  844 Holz am Ende auf Platz 13, Marianne Lepler muss den Wettkampf krankheitsbedingt abbrechen.

latza

Chancenlos bleiben die Herren C in ihrer Einzel-Konkurrenz. Helmut Raguse belegt holzgleich mit Titelverteidiger Lothar Frei aus Spandau einen 5. Platz, für den Kieler Dieter Reiprich und den Neumünsteraner Wolfgang Sund springen die Plätze 8 bzw. 10 heraus, Wolfgang Eidner (DJK Flensburg) wird 15.

Erneut Goldmedaille für Herren-Vereinsmannschaft der SG Kiel

Mit dem Top-Ergebnis von insgesamt 3606 Holz gewinnen die Kieler Herren erneut die Goldmedaille im Mannschaftswettbewerb. Kai Ludorf, Alexander Eggers, Jörn Kemming, Roger Dieckmann und Junior Dennis Deipenau haben am Ende 21 Holz Vorsprung vor dem Berliner SKV und weitere zwei Holz vor dem Team des KV Bremerhaven. Die zweite Mannschaft der Kieler SG belegt Platz 6 und verweist Oldenburg mit einem Holz auf den 7. Rang.

kie

Im Mannschaftswettbewerb der Damen war mehr als ein 6. Platz für den VHK Husum drin, doch die Stormstädter scheitern zum Teil an ihren Nerven. Zu einem frühen Zeitpunkt muss ausgewechselt werden, - ein ähnliches "Schicksal" erleiden die Teams aus Bordesholm/Rendsburg und Oldenburg, die im Endklassement auf den Rängen 8 bzw. 10 landen. Der Titel geht an Bremen, vor Bremerhaven und Uelzen.

Den wohl spannendsten Wettkampf um Gold liefern sich die Herren A - Vereinsmannschaften: Hier kann der Oldenburger KBV sich über die Silbermedaille freuen!  Zwei Holz trennen Herbert Jungbauer, Jan Haagen, Axel Manteufel, Matthias Hübner und Peter Stender am Ende vom Überraschungssieger SKV Seenplatte-Vorpommern. Hannover gewinnt die Bronzemedaille knapp vor Bergedorf/Hamburg, die SG Itzehoe belegt Platz 7, der SC Gut Heil Neumünster wird Achter.

okv

Silber für Oldenburger Geschwister Jan und Marc Stender im Herren-Doppel

Die schleswig-holsteinischen Mixed-Paare Stefanie Kock/René Richter (SG Kiel, 885 Holz) und Nadine Neuhäuser/Jan Stender (Oldenburg, 877 Holz) belegen in ihrer Konkurrenz die Plätze 4 und 9, die Landesmeister Britta Felgendreher/Kai Ludorf (SG Kiel) verpassen mit Platz 13 knapp das Finale. Deutsche Meister werden die Hamburger Kiehn/Kiehn vor Schultz/Buschbeck (Cuxhaven) und Steitz/Krol (Bremen).

hedo

Im Herren-Doppel sorgen 
Marc Stender/Jan Stender (895 Holz) mit ihrer Silbermedaille für ein tolles Ausrufungszeichen!
Nach einem doppelten Ausscheidunsgkegeln unter drei holzgleichen Paaren setzen sich die Oldenburger Brüder gegen die Bremer Krol/Stehmeier durch und verweisen zudem die Titelverteidiger Eggers/Ludorf (Kiel) auf Platz 4. Der Titel geht mit acht Holz Vorsprung an Neumann/Sperling vom KFV Ostprignitz-Ruppin.

Landesmeister Kai Petersen/Sönke Brauer (VHK Husum) werden Achte mit 883 Holz,
Jan Grabowski/Hans-Joachim Hupe (GH Neumünster) mit 881 Holz immerhin noch Zehnte. Für Carsten Dirks/Kai Christensen (VHK Husum) und Kay Graumann/Wolfgang Knop (Bordesholm/Rendsburg) ist bereits nach der Quali Schluss.

Im Damen-Doppel erreichen zwar alle drei schleswig-holsteinischen Paare das Finale, können aber die guten Eindrücke des Vorlaufes nicht bestätigen.
Petra Groß/Birgit Staffehl (Bordesholm/Rendsburg) werden Achte mit 878 Holz, Sabine Westphal/Ines Dirks (VHK Husum, 869) Zehnte und für Tina Haut/Claudia Oldenburg (ebenfalls Bordesholm/Rendsburg) reichen 857 Holz nur zu Platz 11.  Deutsche Meister werden Onken/Sense aus Bremerhaven vor Reinicke/Grziwa (Bremen) und den Titelverteidigern Wesemann/Kiehn aus Hamburg.

Gold und Silber für Vereinsmannschaften Herren B
und Damen A 

nms

Die erste Entscheidung der diesjährigen Titelkämpfe fällt bei den Mannschaften der Herren B. Hier holt das Team des SC Gut Heil Neumünster mit Hans-Joachim Hupe, Werner Storm, Alfred Kelch, Wolfgang Sund und Klaus Heinki mit deutlichem Vorsprung (+ 27 Holz) die Goldmedaille vor Bremerhaven und dem KFV Potsdam-Mittelmark.

Deutscher Meister im Mannschaftswettbewerb der Damen A ist erneut der Bremer KV, die Damen der SG Bordesholm/Rendsburg werden überraschend Zweite. In der Besetzung Petra Groß, Monika Clausen, Tina Haut, Auswechselspielerin Angelika Blunk und dank einer glänzend aufgelegten Birgit Staffehl fehlen am Ende gerade einmal drei Holz gegen den Abonnementmeister der vergangenen Jahre, Gastgeber Bremen, - das Team aus Peine holt Bronze.